Trotz des WM-Debakels der deutschen Nationalmannschaft dürfen die deutschen Handballer nicht auf eine Quotenregelung in der Toyota HBL hoffen

"Ich halte von einer Quote gar nichts, denn dadurch wird kein Spieler besser", sagte Ulrich Derad, Manager des THW Kiel. Auch Dierk Schmäschke, Vizepräsident des HSV Hamburg, sieht darin "kein Allheilmittel".

Nach dem elften WM-Platz des deutschen Teams war die Diskussion um eine stärkere Einbindung deutscher Spieler auf Schlüsselpositionen der Bundesliga-Klubs erneut aufgekommen. Diese Forderung stellt Bundestrainer Heiner Brand bereits seit langer Zeit.

Velimir Petkovic, Trainer von FA Göppingen, kritisiert hingegen Bundestrainer Brand: "Die deutschen Junioren sind Welt- und Europameister. Warum war von denen keiner im Kader?"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel