Der Handball-Weltverband IHF wird trotz des blutigen Terroranschlags seinen 33. Kongress ab Montag im marokkanischen Marrakesch durchführen.

Das gab die IHF am Freitag auf ihrer Internetseite bekannt.

Von marokkanischer Seite würde alles zum Schutz der Delegierten getan, sagte der ägyptische IHF-Präsident Hassan Moustafa.

Der Kongress dauert bis zum 5. Mai. In der Touristenhochburg Marrakesch waren am Donnerstag bei einem Selbstmord-Attentat in einem Cafe nach Angaben der Behörden mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen.

Rettungskräfte sprachen sogar von 18 Toten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel