Eintracht Hildesheim und der Bergische HC haben als Zweitliga-Meister den direkten Aufstieg in die Toyota HBL perfekt gemacht.

Hildesheim sicherte sich die Meisterschaft in der Zweiten Bundesliga Nord mit einem 29:25 (13:15) bei HC Empor Rostock und verteidigte damit auch am letzten Spieltag den ersten Tabellenplatz vor Verfolger TSV GWD Minden.

In der Zweiten Bundesliga Süd schob sich der Bergische HC auf der Schlussgeraden der Saison mit dem 25:22 (10:10) beim EHV Aue noch am TV 05/07 Hüttenberg vorbei, der bei der HSG Saarlouis eine knappe 35:36 (17:19)-Niederlage hinnehmen musste.

Die beiden Zweitplatzierten Hüttenberg und Minden kämpfen nun in den Play-off-Spielen am 28. Mai und 4. Juni um ein mögliches drittes Ticket für das Handball-Oberhaus.

Der Sieger kämpft mit dem Drittletzten der ersten Liga in der Relegation um den begehrten Startplatz.

Dieses Duell entfällt allerdings, falls der Zwangsabsteiger DHC Rheinland auch am Saisonende diesen Rang belegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel