Der finanziell angeschlagene Bundesligist VfL Gummersbach sieht sich im Kampf um die Lizenz für die kommende Saison auf einem guten Weg.

"Die Hälfte haben wir durch verschiedene Aktionen gesammelt", sagte VfL-Geschäftsführer Axel Geerken im Interview auf Sport1.

Bis Freitag muss der zwölfmalige deutsche Meister 2,2 Millionen Euro auftreiben.

Allerdings sei der Klub noch nicht gerettet. "Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Ich bin aber optimistisch, dass wir unser Ziel erreichen", sagte Geerken, der zuletzt zahlreiche Gespräche mit Sponsoren geführt hatte.

Der VfL hatte zuletzt auch seine Fans um Spenden gebeten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel