Bundesligist Rhein-Neckar Löwen hat im Kampf um die direkte Qualifikation für die Champions League einen großen Dämpfer erhalten.

Die Löwen verloren beim frisch gekürten Europapokalsieger VfL Gummersbach 28:36 (14:18) und verpassten die Rückkehr auf den dritten Platz. Im zweiten Nachholspiel des 32. Spieltages gewann der TBV Lemgo gegen den TV Großwallstadt 33:27 (19:13).

In Gummersbach hatten die Fans der finanziell angeschlagenen Gastgeber schon vor Spielbeginn Grund zu Freude.

"Ich bin optimistisch, dass wir unser Ziel erreichen", sagte Geschäftsführer Axel Geerken über den Kampf um die Lizenz.

Bis Freitag muss der zwölfmalige deutsche Meister 2,2 Millionen Euro auftreiben.

Auf dem Parkett zeigte sich der VfL von der Nachricht beflügelt und verdarb den Löwen damit auch die Generalprobe für das Final Four der Champions League am Wochenende in Köln. Überragender Mann war Nationalspieler Adrian Pfahl mit elf Toren.

Die Rückkehr in den Bundesliga-Alltag misslang dagegen dem TV Großwallstadt. Drei Tage nach dem verlorenen EHF-Pokalfinale verloren die Mainfranken beim Tabellennachbarn Lemgo deutlich.

Nationalspieler Holger Glandorf steuerte alleine sieben Treffer für die Gastgeber bei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel