Frauen-Bundesligist VfL Oldenburg verzichtet auf einen Start im Europapokal.

"Das ist aus wirtschaftlichen Gründen leider im Augenblick nicht mehr darstellbar", sagte Geschäftsführer Peter Görgen.

Der zweimalige Pokalsieger hat seinen Hauptsponsor verloren und wird deshalb nicht im EHF-Pokal antreten.

Ein Großteil des Kaders bleibt dem VfL trotz der aktuellen Schwierigkeiten aber auch in der kommenden Saison erhalten.

Die Spielerinnen erklärten sich bereit, zu reduzierten Bezügen zu bleiben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel