Der Umzug des spanischen Top-Klubs Ciudad Real nach Madrid ist perfekt.

Im Rahmen der Auslosung der Begegnungen des ersten Spieltags in der Liga Asobal am Freitag wurde bekannt gegeben, dass der Klub aus der Region La Mancha in die Hauptstadt abwandert.

Und nicht nur das: Die Stars von Trainer Talant Duschebajew werden zukünftig unter dem Dach und im Trikot des Traditionsvereins Atletico Madrid auflaufen.

"Wir sehen, dass dieses Projekt in dieser Stadt nicht fortbestehen kann", hatte Ciudad Reals Präsident Domingo Diaz de Mera bereits Ende Juni auf einer Pressekonferenz erklärt und Schwierigkeiten bei der Sponsorensuche als Grund für den anstehenden Umzug angeführt.

Spielstätte der traditionell in Rot und Weiß gekleideten Handballer soll nun der 14.000 Zuschauer fassende Palacio de Deportes werden.

Atletico blickt auf eine ruhmreiche Handball-Vergangenheit zurück. Seit der Gründung der Abteilung 1951 wurde man elfmal nationaler Meister, 1992 drehte jedoch der damalige Präsident Jesus Gil y Gil den Geldhahn zu.

In der Champions League tritt das Team um die Superstars Arpad Sterbik, Luc Abalo und Kiril Lazarov unter anderem gegen die Füchse Berlin an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel