Für seine "Königstreue" muss der griechische Frauen-Erstligist FS Arion 10.000 Euro Strafe an die europäische Handball-Federation EHF zahlen.

Außerdem spielt Arion in den nächsten beiden Jahren in den europäischen Vereinswettbewerben auf Bewährung. Der Klub war in der vergangenen Saison nicht zum Achtelfinal-Hinspiel im Challenge Cup gegen die mazedonische Mannschaft aus Prilep angetreten.

Politische Gründe waren ausschlaggebend für den Verzicht. Auf dem Trikot der Mazedonierinnen ist das Logo des Hauptsponsors, der sogenannte Stern von Vergina, abgebildet.

Dieser Stern soll nach Meinung griechischer Experten das Emblem der griechischen Königsdynastien, unter anderem das von Alexander dem Großen, gewesen sein. Über dessen genaue Herkunft streiten zwar die Experten, dennoch beansprucht Griechenland die exklusiven internationalen Rechte an dem Symbol.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel