Die deutschen Handballerinnen haben zum Auftakt des Mibelringen-Cups in Stavanger die nächste Niederlage gegen Gastgeber Norwegen kassiert.

Die Mannschaft von Bundestrainer Heine Jensen musste sich dem Olympiasieger und Rekord-Europameister mit 24:27 (9:14) geschlagen geben.

Beim World Cup im dänischen Arhus hatte es noch eine 13:25-Pleite gegeben. Die weiteren Gegner der deutschen Mannschaft in Stavanger sind Vize-Europameister Schweden (Samstag, 14.45 Uhr) und der WM-Vierte Spanien (Sonntag, 13.15).

Dieses Duell entschieden die Schwedinnen mit 27:19 (15:9) klar für sich.

Beim Turnier in Skandinavien wollen sich die deutschen Frauen Selbstvertrauen für die Weltmeisterschaft vom 2. bis 18. Dezember in Brasilien holen.

Bei der WM geht es für die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) um die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2012 in London.

Nur wenn Deutschland zu den sieben besten europäischen Mannschaften gehört, sichert man sich ein Ticket für eines der drei Qualifikationsturniere im Frühjahr.

Zu den deutschen Gruppengegnern in Brasilien gehört auch wieder Norwegen.

Spannend wurde es in der lange Zeit einseitigen Partie in Stavanger Mitte der zweiten Halbzeit, als die deutsche Mannschaft um Spielführerin Isabell Klein einen 12:18-Rückstand Tor für Tor aufholte und in der 51. Minute plötzlich sogar 23:22 vorne lag.

Doch die Norwegerinnen schlugen unter den Anfeuerungsrufen der 4000 Zuschauer zurück, machten drei Treffer in Folge und brachten den Sieg sicher ins Ziel.

Beste deutsche Werferinnen waren Franziska Mietzner vom Frankfurter HC und Nadja Nadgornaja vom Thüringer HC (je 6/3).

Je dreimal trafen Anna Loerper (Team Tvis Holstebro), Stefanie Melbeck (Buxtehuder SV) und Luisa Schulze (HC Leipzig).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel