Im Handball werden elektronische Hilfen in Erwägung gezogen. So soll es einen neuen Ball geben. Der neue Ball unterscheidet sich äußerlich nicht vom bisherigen Spielgerät. Kommunikationsdrähte sind in den Ball eingearbeitet, diese senden Signale an die Schiedsrichter.

In nicht einmal einer Sekunde sollen die Unparteiischen dann wissen, ob der Ball im Tor war oder nicht. Nach Problemen bei der Entwicklung soll der elektronische Ball bis Juni weiteren Härtetests unterzogen werden.

Währenddessen waren Headsets bei der WM erstmals im Einsatz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel