Der spanische Handball-Nationaltrainer Valero Rivera hat 78 Tage nach dem WM-Triumph seinen Rücktritt erklärt.

"Ich habe beschlossen, dass meine Pflichten als Nationaltrainer nach vier Jahren und mit der Krönung durch den Gewinn des WM-Titels beendet sind", schrieb der 60-Jährige in einem offenen Brief.

Ein anderer Verband habe alles getan, um ihn von einem Engagement zu überzeugen, teilte Rivera zudem mit. Angaben, um welchen Verband es sich handelt, machte er aber nicht.

Spanische Medien hatten zuvor berichtet, dass Rivera ein lukratives Angebot aus Katar vorliegen habe. Der WM-Gastgeber 2015 soll den Erfolgscoach mit einem Jahresgehalt von 800.000 Euro locken.

Rivera hatte mit den Iberern den WM-Titel Ende Januar in Barcelona durch einen beeindruckenden 35:19-Finalerfolg gegen Europameister Dänemark gewonnen.

Im Viertelfinale hatten sich die Spanier gegen die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) durchgesetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel