Im Mordfall des rumänischen Handball-Nationalspielers Marian Cozma hat die österreichische Polizei zwei Verdächtige nach Ungarn überstellt.

Die beiden Ungarn im Alter von 31 und 28 Jahren waren in der Nacht nach der für Cozma tödlichen Messerstecherei in einem Nachtklub im ungarischen Veszprem an der Grenze festgenommen worden.

Der bei Ungarns Meister MKB Veszprem spielende Kreisläufer Cozma war bei der Auseinandersetzung von einem Stich ins Herz getroffen worden und seinen Verletzungen im Krankenhaus erlegen. Auslöser des Streits waren Pöbeleien gegen Cozmas Freundin gewesen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel