Ein tragischer Todesfall hat das Junioren-Länderspiel zwischen Gastgeber Schweiz und Deutschland in Schaffhausen überschattet: In der 14. Spielminute brach Sebastian Faißt vom Bundesligisten Bayer Dormagen beim Zurücklaufen plötzlich zusammen.

Der deutsche Mannschaftsarzt Professor Dr. Kurt Steuer und ein Notarzt versuchten eine Stunde lang vergeblich, den 20-Jährigen zu reanimieren.

"Ich vermute, dass ein Gefäß im Schädel geplatzt ist", so Steuer.

Der Rückraumspieler galt als eines der größten Talente im deutschen Handball.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel