Das Düsseldorfer Landgericht hat sich im Prozess um einen Erpressungsversuch gegen Michael Skibbe nach Verlesung der Anklageschrift auf den 16. 3. vertagt.

Der Trainer war nicht anwesend und muss es auch am 16. nicht sein, wenn die Angeklagten ein Geständnis ablegen.

Eine 33-jährige alte Polizistin und ihr 26-jähriger Bekannter sollen 43-Jährigen aufgefordert haben, sein gestohlenes Handy für 160.000 Euro zurückzukaufen. Ansonsten hatten sie laut Anklageschrift gedroht, intime Fotos seiner ehemaligen Lebensgefährtin zu veröffentlichen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel