Im Fall THW Kiel wegen Manipulationsverdachts wird die Staatsanwaltschaft Kiel vorerst keine Schritte einleiten.

"Wir führen keine Ermittlungen. Das Schreiben von Herrn Matheis ist uns bekannt", so Staatsanwalt Uwe Wick.

In dem Schreiben forderte der Beirats-Chef der Rhein-Neckar Löwen und das Aufsichtratsmitglied der Handball-Bundesliga (HBL) von THW-Manager Uwe Schwenker Aufklärung der Vorwürfe.

"Die können da besser ermitteln als wir", hatte Frank Bohmann, Geschäftsführer HBL, in der Hamburger "Morgenpost" das Schreiben begründet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel