Hassan Moustafa muss bei seiner angestrebten Wiederwahl zum Präsidenten der Internationalen Handball-Federation (IHF) im Juni mit mindestens einem Gegenkandidaten rechnen. Jean Kaiser kündigte in einem Gespräch mit der "FAZ" an, gegen den Ägypter anzutreten.

Der Luxemburger fürchtet um die Zukunft seiner Sportart und sogar die Verbannung aus dem Olympia-Programm.

"Wenn wir den Wagen weiter rollen lassen, fährt er gegen die Wand", so Kaiser.

Auch ein Neuseeländer und ein Isländer wollen sich nach Informationen der "FAZ" zur Wahl stellen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel