Hassan Moustafa hat sich nach der Kritik an seiner Person im Umgang mit der Manipulationsaffäre erstmals zu Wort gemeldet.

Der Präsident des Handball-Weltverbandes berief eine eigene Untersuchungskommission ein, die selbstständig und neutral ermitteln soll.

"Die Anschuldigungen sind neu für unseren Sport, allerdings sind sie bislang noch nicht bewiesen. Die IHF befasst sich nicht mit Anschuldigungen, sondern nur mit Fakten", sagte er.

Moustafa kündigte ein hartes Durchgreifen an, sollten sich die Vorwürfe bestätigen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel