Der Welt-Verband IHF will seinen Verpflichtungen gemäß des Codes der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) nachkommen und so einen möglichen Ausschluss aus dem Olympia-Programm vermeiden.

Laut ZDF beugt sich IHF-Präsident Hassan Moustafa dem Druck der WADA, die dem Ägypter eine Frist bis zum 23. März gesetzt hatte, den Nachweis funktionierender Trainingskontrollen für 2009 zu erbringen.

"Moustafa hat versprochen, sich nicht mehr in unsere Arbeit einzumischen", bestätigte Hans Holdhaus, Mitglied der Medizinischen Kommission der IHF.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel