Manager Uwe Schwenker von Rekordmeister THW Kiel hat aus den Vorwürfen im Rahmen des Manipulationsskandals erste Konsequenzen gezogen.

Der unter dem Verdacht der Untreue stehende Schwenker, gegen den auch die Staatsanwaltschaft Kiel ermittelt, nimmt bis zur Klärung der Vorwürfe seine Ämter als Vizepräsident der HBL, als Vizepräsident der Interessenvertretung Group Club Handball und als Vorsitzender des EHF Marketing Men's Club Board nicht mehr wahr.

"Bis zur Klärung der Vorwürfe werde ich diese Posten ruhen lassen", teilte Schwenker am Montag mit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel