Im "Manipulations-Skandal" gibt es offenbar weitere Belastungszeugen gegen den THW Kiel und Uwe Schwenker.

Der "Spiegel" berichtet von einer Aussage gegenüber der Staatsanwaltschaft, die ein weiterer Zeuge dem Magazin bestätigt habe, wonach der THW-Manager bei einer Party von Andreas Rudolph, dem Präsidenten des HSV Hamburg, am 30. 7. 2007 auf Mallorca Gästen erzählt habe, dass der THW insgesamt 120.000 Euro gezahlt habe, um auf dem Weg zum Champions-League-Sieg Schiedsrichter zu bestechen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel