DOSB-Präsident Thomas Bach fürchtet eine Ausweitung des Handball-Manipulationsskandals und hat gleichzeitig Versäumnisse der Europäischen Handball-Federation angemahnt.

"Dies ist kein rein deutsches Problem", sagte der 55-Jährige und forderte "eine umfassende Aufklärung durch eine Untersuchungskommission auf europäischer Ebene".

Während Bach die EHF harsch kritisierte, nahm er den Weltverband IHF und dessen unter Korruptionsverdacht stehenden Präsidenten Hassan Moustafa in Schutz. Die Exekutive des Weltverbandes habe Anschuldigungen gegen den Ägypter zurückgewiesen, meinte Bach.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel