vergrößernverkleinern
Martin Häners Führungstreffer reichte gegen Australien nicht zum Sieg © imago

Deutschlands Hockey-Herren unterliegen bei der Champions Trophy in Mönchengladbach trotz gutem Start Tabellenführer Australien.

Mönchengladbach - Die deutschen Hockey-Herren müssen nach der zweiten Niederlage in Folge bei der 32. Champions Trophy in Mönchengladbach weiter um den Finaleinzug zittern.

Der Olympiasieger unterlag dem souveränen Tabellenführer Australien 1:3 (1:1).

Vor dem letzten Spiel am Samstag (15.00 Uhr) gegen die Niederlande liegt die Mannschaft von Bundestrainer Markus Weise mit sechs Punkten in der Tabelle weiter auf dem zweiten Platz hinter Australien (12), weil Spanien (5) nicht über ein 4:4 (2:2) gegen Neuseeland hinauskam.

Im dritten Spiel des Tages bezwang England (4) die Niederlande 4:3 (2:3) und kletterte auf Rang vier.

"Wir haben heute viele Sachen sehr gut gemacht, aber in den entscheidenden Situationen viele Sachen nicht so gut gemacht. Mit den schlechten Ecken haben wir uns um die Möglichkeit gebracht, Australien zu schlagen. Das wäre heute möglich gewesen", sagte Weise.

Deutsche Führung

Gegen Weltmeister Australien brachte Martin Häner (Berliner HC) die deutsche Mannschaft nach einer Strafecke mit einem Flachschuss 1:0 in Führung (23.).

Desmond Abbott gelang noch vor der Pause nach einem Fehler des deutschen Torhüters Max Weinhold der Ausgleich für die "Aussies" (30.).

Dwyer mit dem entscheidenden Konter

Abbott brachte Australien in der 47. Minute auf die Siegerstraße. Mit dem Rücken zum deutschen Tor fälschte er eine Hereingabe unhaltbar für Weinold zur 2:1-Führung ab.

In die deutsche Drangphase schloss Jamie Dwyer einen Konter zum entscheidenden 3:1 ab (57.).

Spanien rettete zwei Tage nach dem 3:2-Sieg gegen Olympiasieger Deutschland durch einen Treffer von Miguel Delas in der Nachspielzeit das 4:4 gegen die "Kiwis" und wahrte so die Finalchance.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel