vergrößernverkleinern
Tina Bachmann wurde mit dem deutschen Team bei Olympia 2008 Vierte © getty

Die deutschen Hockey-Frauen verlieren das Halbfinale knapp gegen den WM-Gastgeber Argentinien. Maike Stöckel trifft zu spät.

Rosario - Die deutschen Hockey-Damen sind bei der Weltmeisterschaft in Argentinien im Halbfinale ausgeschieden.

Vor 12.000 Zuschauern im ausverkauften Estadio Mundial von Rosario verlor das junge deutsche Team von Bundestrainer Michael Behrmann gegen Gastgeber Argentinien mit 1:2 (0:1).

Im Finale trifft Argentinien auf Titelverteidiger Niederlande, der England mit 4:3 im Penaltyschießen bezwang. Deutschland bestreitet am Samstag das Spiel um Platz drei gegen England.

Müller verletzt sich

"Argentinien war sicherlich die bessere Mannschaft und ist der verdiente Sieger. Wir wollten das Halbfinale vor dieser unglaublichen Kulisse unbedingt gewinnen, aber schon nach einer Minute mussten wir durch die Verletzung von Julia Müller unsere Taktik umstellen", sagte Behrmann.

Wenige Sekunden nach dem Anpfiff wurde die deutsche Innenverteidigung auseinandergerissen, Leistungsträgerin Julia Müller fiel nach einem Stockschlag mit Verdacht auf Ellenbogenbruch (Radiusköpfchenfraktur) aus.

Aymars Solo

Deutschland musste umstellen, das nutzten die Argentinierinnen, um Druck auf den deutschen Kreis aufzubauen. In der 25. Minute ließ Superstar Luciana Aymar nach einem tollen Solo vom Kreisrand Kristina Reynolds im deutschen Tor keine Chance.

Zur Pause führte Argentinien mit 1:0, doch nach dem Wechsel steigerte sich das deutsche Team.

Mit viel Selbstvertrauen und Einsatz versuchte der Olympiasieger von 2004, der argentinischen Übermacht zu begegnen, doch insgesamt ergaben sich daraus nur wenige zwingende Torchancen.

Argentinien kontert

Als Deutschland in der Schlussphase auf den Ausgleich drängte, nutzte Argentinien einen Konter zum 2:0: Torhüterin Reynolds konnte einen Schuss von Soledad Garcia nur abtropfen lassen und Rosario Luchetti staubte ab (63.). Der Anschlusstreffer durch Maike Stöckel in der 69. Minute kam zu spät, um das Spiel doch noch zu kippen.

"So ein Spiel gegen Argentinien kann man immer verlieren, aber es ärgert mich, dass wir nicht unsere optimale Leistung abrufen konnten", sagte Tina Bachmann nach dem ersten deutschen WM-Halbfinale seit 1998.

Kleines Finale gegen England

Im Spiel um Platz drei trifft die deutsche Mannschaft nun auf die Engländerinnen, die im ersten Halbfinale gegen Holland knapp im 7-m-Schießen gescheitert waren.

"Beide Teams müssen erst einmal ihre Wunden lecken, dann werden wir sehen, welche Mannschaft das besser verkraftet", sagte Behrmann.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel