vergrößernverkleinern
Eileen Hoffmann brachte die deutsche Mannschaft gegen Spanien in Führung © getty

Natascha Keller schießt die DHB-Auswahl gegen Spanien ins EM-Finale und nach London. Im Endspiel wartet der Titelverteidiger.

Mönchengladbach - Das Olympia-Ticket sicher in Händen, der Titel zum Greifen nah.

Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft der Frauen hat bei der Heim-EM in Mönchengladbach das Endspiel und damit die direkte Qualifikation für die Sommerspiele in London 2012 erreicht.

Im Halbfinale am Donnerstagabend zitterte sich das Team von Bundestrainer Michael Behrmann gegen Spanien zu einem knappen 2:1 (1:1)-Sieg.

Rekordnationalspielerin Natascha Keller erzielte den späten Siegtreffer (62.), Eileen Hoffmann hatte Deutschland in Führung gebracht (11.). Für Spanien traf Beatriz Perez zum zwischenzeitlichen Ausgleich (21.).

"Gegen Holland auf Augenhöhe"

"Meine Mannschaft hat ein tolles Spiel gemacht. Wir waren hoch domimant und es war ein verdienter Sieg", sagte der sichtlich erleichterte Bundestrainer: `Damit haben wir die vom Verband geforderte Olympia-Qualifikation geschafft. Im Finale gegen die Holländerinnen erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe."

Im Kampf um die europäische Hockey-Krone trifft Deutschland in seinem sechsten EM-Endspiel am Samstag (15.30 Uhr) auf Titelverteidiger Niederlande, der sich in der Runde der letzten Vier gegen Olympia-Gastgeber England dank einer läuferischen und spielerischen Glanzleistung mit 2:0 (1:0) durchsetzte.

Keine Paarung mit Seltenheitswert: Bereits zum vierten Mal in Folge machen die beiden Erzrivalen den kontinentalen Titel unter sich aus.

Rekord-Europameister Niederlande gewann 2005 im irischen Dublin und feierte vier Jahre später im heimischen Amsterdam den letzten seiner sieben EM-Titel. Dazwischen triumphierte Deutschland 2007 in Manchester zum bislang einzigen Mal.

DHB-Damen agieren abgeklärt

Die rund 3500 Besucher im Mönchengladbacher Hockey-Park bekamen im Abendspiel unter Flutlicht eine unterhaltsame Partie geboten.

Die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes agierte über weite Strecken abgeklärt, wirkte äußerst konzentriert und ließ Spanien, das mit drei Siegen und nur einem Gegentor durch die Vorrunde marschiert war, meist nur wenig Raum zur Entfaltung.

Angeführt von Rekord-Nationalspielerin Keller übernahm Deutschland gleich nach dem Anpfiff das Kommando und verlagerte das Spielgeschehen in die Hälfte der Spanierinnen.

Perez antwortet Hoffmann

Der verdiente Lohn war der frühe Führungstreffer durch Eileen Hoffmann (11.). Das Team von der iberischen Halbinsel verlagerte sich aufs Kontern, Perez nutzte nach einem schnellen Gegenangriff die einzige Chance zum Ausgleich (21.).

Anschließend erspielte sich Deutschland fast im Minutentakt Torgelegenheiten, die Spaniens überragende Torfrau Maria Lopez De Eguilaz allerdings allesamt entschärfte.

Nach dem Wechsel witterten die Spanierinnen ihre Chance und suchten ebenfalls den Weg nach vorne. Deutschland brauchte eine Zeit um wieder ins Spiel zu finden.

Keller sorgt für Erlösung

Nach Vorarbeit von Keller vergab Lena Andersch die nächste Möglichkeit (52.). Zehn Minuten später nagelte Keller den Ball dann selber ins Tor und erlöste mit dem Siegtreffer alle deutschen Anhänger.

Die DHB-Männer, die ebenfalls sicher für Olympia qualifiziert sind, können am Freitag (21.00 Uhr) im Halbfinale gegen England nachziehen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel