Englands Männer gelingt kurz vor Schluss doch noch der Sprung ins WM-Halbfinale. Australien muss eine Schrecksekunde überstehen.

[kaltura id="0_taq2p0xk" class="full_size" title=""]

Den Haag - Die englischen Männer haben bei der WM in Den Haag (bis 15. Juni LIVE im TV auf SPORT1, im LIVE-TICKER und in der SPORT1-App) auf den letzten Drücker das Halbfinale erreicht.

Im "Endspiel" um den zweiten Platz in der Gruppe A setzte sich der Europameister von 2009 zum Vorrundenabschluss nach einem späten Siebenmeter von Iain Lewers (66.) mit 3:2 (1:1) gegen Belgien durch und schob sich noch am Gegner vorbei (DATENCENTER: Hockey-WM der Herren).

Den Belgiern (9 Punkte) hätte schon ein Unentschieden gereicht, um vor den Engländern (10) zu bleiben.

Australien makellos

Gruppensieger wurde mit einer makellosen Bilanz von fünf Siegen aus fünf Spielen Titelverteidiger Australien (15), das auch sein letztes Vorrundenspiel gewann.

Der Weltmeister schlug Indien deutlich mit 4:0 (4:0).

Die frühe Führung besorgte Kieran Govers nach einem Abwehrfehler der Inder in der dritten Minute. Drei Tore in sechs Minuten durch Chris Ciriello und Jeremy Hayward stellten die klare Halbzeitführung her.

Knowles muss ins Krankenhaus

Überschattet wurde die erste Hälfte von einer schweren Verletzung von Australiens Kapitän Mark Knowles, der nach einem Zusammenstoß mit einem Gegenspieler auf einer Trage fixiert und in ein Krankenhaus abtransportiert werden musste (SHOP: Jetzt Hockey-Artikel kaufen).

Bereits eine Stunde nach Spielende traf er mit muskulären Schmerzen im Nackenbereich und Kopfschmerzen wieder im Mannschaftshotel ein. Der medizinische Stab der australischen Mannschaft werde seinen Gesundheitszustand in den nächsten Tagen weiter beobachten, teilte der australische Verband mit.

Zudem musste Routinier Jamie Dwyer mit einer Wadenblessur ausgewechselt werden.

Die Australier bewahren mit dem Sieg ihre weiße Weste und sind mit 15 Punkten aus fünf Spielen Sieger der Gruppe A. Indien ist mit vier Zählern ausgeschieden.

Spanien demontiert Malaysia

Spanien feierte gegen Außenseiter Malaysia mit einem 5:2 (2:1) seinen ersten Turniersieg. Gabriel Dabanch erzielte die spanische Führung (13.). Malaysia gelang in Überzahl durch Tengku Ahmad der zwischenzeitliche Ausgleich (24.), ehe Marc Salles kurz vor Ende der ersten Hälfte traf (33.).

Nach der Pause besorgten Santi Freixa (37.), Dabanch (46.) und Sergi Enrique (69.) für Spanien sowie Fitri Saari per Siebenmeter (51.) für Malaysia den Endstand.

Durch den Sieg ist Spanien mit fünf Punkten Gruppenvierter. Malaysia ist ohne Punkt Tabellenletzter.

Südkorea verpast Halbfinale

Bei den Frauen hat Südkorea seine letzte Halbfinal-Chance verspielt. Gegen die Niederlande setzte es ein deutliches 0:3 (0:1) (Video).

Naomi Van As (3.) und zweimal Maartje Paumen (48./55.) trafen für die Gastgeberinnen, die damit punktverlustfrei an der Spitze der Gruppe A stehen (DATENCENTER: Hockey-WM der Frauen).

Die Südkoreanerinnen sind mit sieben Zählern Vierte.

Australierinnen dürfen jubeln

Damit hat das australische Frauen-Hockeyteam das Halbfinale erreicht. Das 0:0 gegen Neuseeland reichte den "Hockeyroos" (zehn Punkte).

Im Duell der beiden sieglosen Teams in Gruppe A gab es keinen Sieger.

Japan und Belgien trennten sich mit 2:2. Mit dem Unentschieden behaupten die Japanerinnen den fünften Platz vor Belgien.

[kaltura id="0_m9haya87" class="full_size" title="Video Horror Verletzung schockt Australien"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel