Wolfgang Brück ist als Vizepräsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) zurückgetreten. Der Rechtsanwalt und geschäftsführende Gesellschafter der Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey Liga gab `"rein berufliche Gründe" für den Rückzug an.

Er sei bereits vor 14 Tagen zurückgetreten, bestätigte Brück. Warum der Verband diese Entscheidung nicht publik gemacht habe, wisse er nicht.

Unstimmigkeiten zwischen DEB und DEL hätten seinen Entschluss nicht beeinflusst, sagte Brück: "Damit hat es nichts zu tun."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel