Die deutschen Hockey-Damen sind mit einem 2:1 (1:1)-Sieg gegen den Olympia-Zweiten China in die 18. Champions Trophy in Nottingham gestartet.

Matchwinnerin für das Team von Bundestrainer Andreas Behrmann war die Hamburger Angreiferin Eileen Hoffmann, die in der 17. und 55. mit zwei "Stechern" erfolgreich war.

Deutschland gelang damit auch eine kleine Revanche für das verlorene Halbfinale gegen die Asiatinnen bei den Olympischen Spielen 2008. China war in der 9. Minute durch Xu Xiaoxu in Führung gegangen.

Die Asiatinnen hatten Feldvorteile, liefen sich aber immer wieder in der gut organisierten deutschen Abwehr fest.

Bei der deutschen Mannschaft stimmte im Aufbauspiel der umkämpften Partie noch nicht alles, zweimal aber wurde Hoffmann durch Jennifer Plass und Janne Müller-Wieland glänzend angespielt und konnte unhaltbar zu Toren abfälschen.

Eine weitere Großchance ließ Natascha Keller (38.) ungenutzt. Schon am Sonntag (14.35 Uhr MESZ) ist Argentinien nächster Gegner des deutschen Teams.

Die Trophy gilt als Generalprobe für die WM Ende August/Anfang September im argentinischen Rosario. Mit Ausnahme der zurzeit verletzten Kapitänin Fanny Rinne hat Behrmann deshalb seinen voraussichtlichen WM-Kader in Nottingham dabei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel