Die deutschen Hockeydamen haben die Champions Trophy in Nottingham nach einer 1:2 (1:0)-Niederlage gegen England nur auf Platz vier abgeschlossen und damit nur eine durchwachsene Generalprobe für die WM in sechs Wochen abgeliefert.

Im "kleinen" Finale hatte Maike Stöckel (9.) die Auswahl des deutschen Hockey-Bundes (DHB) zwar in Führung gebracht, durch zwei verwandelte Strafecken von Susi Gilbert (43.) und Christa Cullen (51.) drehten die Gastgeberinnen aber die Partie und schlossen mit dem besten Ergebnis ihrer Champions-Trophy-Geschichte ab.

Die Berlinerin Natascha Keller stellte in dem Spiel mit ihrem 360. Länderspiel den alten Rekord von Nadine Ernsting-Krienke ein, ein Treffer blieb der ehemaligen Welthockeyspielerin aber verwehrt. Deutschland hatte am Samstag durch eine knappe 0:1-Niederlage gegen Olympiasieger Niederlande nach seiner besten Turnierleistung den möglichen Einzug ins Finale verpasst.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel