Auftaktsieg dank Doppelschlag - die deutschen Hockey-Damen haben die erste Pflichtaufgabe bei der Weltmeisterschaft im argentinischen Rosario weitgehend problemlos gemeistert.

In der ersten Vorrundenpartie setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Michael Behrmann gegen Außenseiter Neuseeland mit 2:0 (2:0) durch und eroberte damit zunächst den zweiten Tabellenplatz der Gruppe A.

Zwei schnelle Tore von Celine Wilde (Hamburg) in der 15. und Tina Bachmann (Oranje Zwart) in der 17. Minute nach einer Kurzen Ecke stellten beim Weltranglisten-Vierten schon frühzeitig die Weichen auf Sieg. Erst in der zweiten Halbzeit kamen die Neuseeländerinnen stärker auf, scheiterten jedoch immer wieder an der fehlerfrei agierenden deutschen Torhüterin Kristina Reynolds.

"Wir sind einfach froh und zufrieden, dass wir die erhofften ersten drei Punkte im Sack haben", sagte Behrmann, der aber auch die mangelhafte Verwertung von Torchancen kritisierte: "Wir haben es leider versäumt, den Vorsprung auszubauen." Unter anderem blieben sieben weitere Strafecken ungenutzt.

Nach einem enttäuschenden sechsten Platz bei der WM 2006 in Madrid peilt der Olympiasieger von 2004 in der südamerikanischen Metropole mindestens einen Platz im Halbfinale an. Dafür ist auch ein Sieg in der zweiten Vorrundenbegegnung am Donnerstag (0.30 Uhr MESZ) gegen Japan vonnöten.

Die Asiatinnen erwiesen sich allerdings in ihrem Auftaktmatch bei der knappen 1:2 (0:1)-Niederlage gegen die starken Australierinnen als unangenehmer Gegner.

Die Tabellenführung übernahm erwartungsgemäß Titelverteidiger Niederlande, die "Oranjes" deklassierten Indien mit 7:1 (3:1). In der Gruppe B setzte sich Gastgeber Argentinien durch einen 5:2 (1:1)-Erfolg gegen Südafrika an die Spitze.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel