Olympiasieger Deutschland hat am Donnerstag auch sein zweites von drei Länderspielen gegen Südafrika gewonnen.

Beim Zentrallehrgang in Bloemfontein/Südafrika gab es nach dem 8:2-Kantersieg am Tag zuvor diesmal einen deutlich knapperen 2:1 (0:0)-Erfolg.

Für die gegenüber dem ersten Spiel deutlich verjüngte und unerfahrenere Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes trafen in der zweiten Halbzeit Pilt Arnold und Florian Fuchs, die Gastgeber kamen mit der letzten Aktion des Spiels zum Anschlusstreffer.

Am Freitag (19 Uhr MEZ) gibt es noch einen dritten Vergleich mit Südafrika. Am Montag und Dienstag (jeweils 19 Uhr MEZ) stehen zwei Spiele gegen Russland auf dem Programm, das bei der EM in Mönchengladbach (20. bis 28. August) deutscher Vorrundengegner ist.

"Wir haben heute quasi mit all denen gespielt, die beim ersten Match pausiert haben. Mein Team war - bis auf 15 Minuten der ersten Halbzeit - eigentlich die ganze Spielzeit über gut überlegen. Lediglich die Chancenverwertung war schwach", sagte Bundestrainer Markus Weise.

Er fand: "Die Spielanlage war aber sehr vernünftig, so dass ich ganz zufrieden bin."

Allerdings schied Tobias Matania in der Partie mit Verdacht auf Fingerbruch aus. Dafür hatte sich eine ähnliche Verletzung von Benjamin Wess aus der Partie vom Mittwoch nicht als Bruch bestätigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel