Titelverteidiger Berliner HC hat den Sprung ins Finale der deutschen Meisterschaft der Hockeyfrauen verpasst.

Am Sonntag unterlagen die Berlinerinnen um Rekordnationalspielerin Natascha Keller im dritten Spiel der Serie best of three dem UHC Hamburg mit 6:7 (2:2, 1:0) nach Siebenmeterschießen.

Am Samstag hatten die Hauptstädterinnen das zweite Spiel knapp durch ein Golden Goal in der Verlängerung mit 0:1 (0:0, 0:0) verloren, nachdem es im ersten Spiel einen 1:0-Erfolg gegeben hatte.

Im Finale trifft der UHC am 5. Juni in Hamburg auf Rot-Weiß Köln, das nach dem 2:1-Auftaktsieg auch das entscheidende dritte Spiel mit 15:14 (1:1, 1:1) nach Siebenmeterschießen gegen den Münchner SC gewann.

Die Rheinländerinnen hatten das zweite Spiel mit 0:2 (0:1) bei den Bayern verloren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel