Die Damen des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) haben in Amsterdam bei der 19. Champions Trophy den ersten Sieg im zweiten Spiel der Relegationsrunde eingefahren und dürfen trotz des sportlichen Abstiegs auf eine Wildcard für das Turnier der weltbesten Teams 2012 in Argentinien hoffen.

Gegen China kam die DHB-Auswahl, für die der zum Klassenerhalt reichende fünfte Rang bereits nach der 0:1-Pleite gegen England am Donnerstag außer Reichweite gewesen war, zu einem 4:1 (1:1)-Erfolg.

"Es war toll, was die Mannschaft heute geleistet hat, es war nicht so leicht, sich zu motivieren. Es ist eine erfreuliche Entwicklung über die Spiele zu sehen, auch wenn es sich in den Ergebnissen nicht so widerspiegelt", sagte Bundestrainer Michael Behrmann, der den Turniermodus scharf kritisierte:

"Das ist natürlich absoluter Schwachsinn, dass man vor dem Turnier nicht weiß, wie es weitergeht. Es ist schon wichtig zu wissen, ob man eine Wildcard bekommt. Die Funktionäre denken sich offensichtlich nicht so in die Nationen rein."

Gegen China hatte Celine Wilde Deutschland vor 150 Zuschauern in der achten Minute in Führung gebracht, Lihua Gao glich für die noch sieglosen Chinesen zum 1:1 aus.

Nach der Pause brachte Maike Stöckel Deutschland mit 2:1 in Front (40.), Marie Mävers erhöhte auf 3:1 (46.), den Schlusspunkt zum 4:1 setzte erneut Wilde in der 55. Minute.

Am Sonntag (9.00 Uhr) geht es für das DHB-Team im Spiel um Platz sieben erneut gegen China. Der Tabellenletzte steigt sicher in die Champions Challenge ab, der Sechste und Siebte können für die Trophy 2012 in Argentinien auf eine Wildcard hoffen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel