Auf Olympiasieger Deutschland wartet vor der Heim-EM in Mönchengladbach (20. bis 28. August) noch einige Arbeit.

Beim Vier-Nationen-Turnier am EM-Schauplatz belegte die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) mit nur einem Sieg lediglich den dritten Platz.

Den möglichen Turniersieg bei der EM-Generalprobe verspielten die Vizeweltmeister einen Tag nach dem 1:3 (0:1) in der Neuauflage des WM-Finales gegen Australien zum Abschluss durch ein 4:5 (1:2) gegen den WM-Dritten Niederlande, der durch seinen zweiten Erfolg auch den Gesamtsieg perfekt machte.

Bundestrainer Markus Weise monierte nach Veranstaltungsende aus seiner Sicht trotz Verbesserungen gegenüber der Niederlage gegen Australien mehrere Schwächen seiner Mannschaft.

"Wenn wir mehr auf das Tor geschlagen als geschoben und unsere Füße mal besser verteidigt hätten, hätten wir klar gewonnen. Das sind klare Mankos, mit denen sich die Jungs selbst um den Lohn für ihre gute Arbeit gebracht haben. Im Abschluss vorn haben die Niederländer mehr Explosivität und Entschlossenheit gezeigt", sagte der Coach vor der Nominierung seines EM-Kaders am Montag.

Gegen die Niederlande waren die Hausherren zunächst durch Thilo Stralkowski (6.) sogar in Führung gegangen und nach der Pause durch Linus Butt (37.) auch zum 2:2-Ausgleich gekommen.

Nach der 4: 2-Führung sorgten Jan Marco Montag (63.)n und Oskar Deecke (64.) für den abermaligen Gleichstand, ehe den Gästen zwei Minuten vor dem Abpfiff der Siegtreffer gelang. Im vorherigen Duell mit Australien hatte Florian Fuchs den Treffer für das deutsche Team markiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel