Torjäger Christopher Zeller und Mittelfeldspieler Moritz Fürste stehen vor der Rückkehr in die deutsche Nationalmannschaft.

Die lange verletzten Leistungsträger des Olympiasiegers stehen im 28-köpfigen Aufgebot des Deutschen Hockey-Bundes (DHB), mit dem Bundestrainer Markus Weise Anfang März zum zweiten Zentrallehrgang im Olympiajahr 2012 ins südafrikanische Bloemfontein fliegt.

Zeller, wie Fürste Weltmeister von 2006 und Olympiasieger 2008 in Peking, hatte durch eine langwierige Fußverletzung den EM-Triumph 2011 in Mönchengladbach verpasst. Europameister Fürste fehlte seit Anfang November wegen eines Kreuzbandrisses.

"Christopher ist inzwischen wieder nah an der Vollbelastbarkeit, Mo ist topfit. Wir hatten von Fürstes Reha-Programm die ganze Zeit bereits extrem gute Werte bekommen. Er hat das extrem diszipliniert durchgezogen. Und zwar so gut, dass er bei den athletischen Tests in Mannheim die Nummer eins in der Mannschaft war", sagte Weise.

""Das ist auch ein Zeichen für alle anderen, sich Pausen zu nehmen - nicht erst, wenn man verletzt ist." Anders als noch beim ersten Lehrgang in Mannheim wird in Südafrika das Augenmerk im Training jetzt mehr auf dem Spielerischen als auf der Athletik liegen", erklärte der Bundestrainer weiter.

Auf den Prüfstein stellen wird Weise sein Team, das im Sommer in London wieder Gold holen will, in drei Testspielen am 3. März (10.30 Uhr MEZ) gegen Österreich sowie am 6. und 9. März (jeweils 18 Uhr MEZ) gegen Gastgeber Südafrika, die beide noch um die Olympia-Qualifikation kämpfen. Insgesamt hat Weise 25 Feldspieler und drei Torhüter nominiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel