Die deutschen Hockey-Herren haben bei der Champions Trophy überraschend das Spiel um Platz fünf verloren und damit den Klassenerhalt verpasst.

Der verjüngte, aber dennoch favorisierte Olympiasieger unterlag Belgien mit 4:5 (4:4, 0:2) nach Verlängerung und kann somit bei der 35. Austragung des prestigeträchtigen Turniers 2014 in Indien nur mit einer Wildcard des Hockeyweltverbandes FIH teilnehmen.

"Es ging darum, sich die Spieler anzuschauen, die es nicht ins Olympia-Team geschafft haben", sagte Bundestrainer Markus Weise: "Sie konnten gegen hochklassige Gegner Erfahrungen sammeln. Das ist eine sehr gute Lernumgebung und das war der Zweck unserer Reise."

Deutschland lag zu Beginn der zweiten Halbzeit noch mit 0:3 zurück. Ein Dreierpack binnen 15 Minuten durch Patrick Schmidt (45.), Benedikt Fürk (54.) und Mats Grambusch (60.) brachte die Mannschaft von Weise aber zurück ins Spiel.

Kurz vor Schluss erzielte Moritz Polk (66.) sogar die erste Führung, zwei Zeitstrafen der Deutschen nutzte Belgien aber zum erneuten Ausgleich. In der Verlängerung hatte der Aufsteiger dank des Treffers von Sebastien Dockier (74.) das bessere Ende für sich.

Den Turniererfolg sicherte sich derweil zum fünften Mal Rekordsieger Australien. Die "Kookaburras" bezwangen im Endspiel die Niederlande mit 2:1 (1:1, 1:1), Platz drei ging an Pakistan.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel