Nach dem Gewinn beider Europameistertitel erhalten die deutschen Hockey-Auswahlteams der Damen und Herren komplett die Eliteförderung durch die Deutsche Sporthilfe.

Wie der Deutsche Hockey-Bund DHB dazu am Mittwoch mitteilte, ist Hockey die einzige Mannschaftssportart, in der alle Mitglieder beider Nationalkader in die Optimalförderung aufgenommen worden sind.

"Es ist eine schöne Nachricht, weil das den Spielerinnen und Spielern hilft, sich voll auf die Vorbereitungen auf die WM 2014 zu konzentrieren", stellte DHB-Sportdirektor Heino Knuf dazu am Mittwoch zufrieden fest.

Bisher konnte nur ein Großteil der bei den Olympischen Spielen 2012 in London siegreichen Herren die Eliteförderung in Anspruch nehmen.

Nach dem EM-Doppelsieg Ende August in Belgien kommen nun auch die DHB-Damen in den Genuss der höchsten Förderstufe, die zunächst bis zur Weltmeisterschaft im Juni 2014 in Den Haag gilt.

"Beide Teams haben sich diese Förderung sportlich erarbeitet", lobte Knuf.

Die DHB-Herren (Weltmeister 2002/2006, Olympiasieger 2008/2012) sind seit Jahren Weltspitze.

Die runderneute Damen-Auswahl hat nach dem schwachen siebten Olympia-Platz unter dem neuen Coach Jamilon Mülders den Anschluss wieder hergestellt.

Die Top-Förderung erhalten insgesamt 38 DHB-Athleten: Die jeweils 18 Damen und Herren aus den EM-Kadern 2013 sowie Olympiasieger Maximilian Müller und Christopher Zeller, die nicht an der diesjährigen EURO teilnehmen konnten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel