Sebastian Draguhn ist von der Anti-Doping-Kommission des Deutschen Hockey-Bundes ab dem 26. März für ein Jahr gesperrt worden.

Dem 25-Jährigen von Schwarz-Weiß Neuss wird die Verweigerung einer unangemeldeten Dopingkontrolle vorgeworfen.

Die Kommission hat in ihrem Urteil allerdings festgestellt, dass den Athleten keine "signifikante Schuld" trifft.

Draguhn ist damit für den nationalen und internationalen Spielverkehr in den kommenden zwölf Monaten gesperrt. Somit fehlt er der Nationalmannschaft bei der EM im August und der WM im März 2010.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel