vergrößernverkleinern
Die deutschen Hockey-Damen kamen gegen China nicht über ein Remis hinaus © imago

Die deutschen Hockey-Frauen haben bei der WM in den Niederlanden einen Auftaktsieg gegen China verpasst.

Nur eine Minute nach dem Führungstreffer kassierte die Mannschaft von Bundestrainer Jamilon Mülders den 1:1 (0:0)-Endstand. Nach dem späten Treffer von Hannah Krüger (60.) erzielte Yang Peng (61.) im direkten Gegenzug den Ausgleich.

"Es war das erwartet schwere Spiel. Wir hatten genug Chancen. Wir schlafen einmal und dann kommt schon der Konter", sagte Mülders, der sichtlich enttäuscht war. Auch Tina Bachmann, die vor dem Spiel für ihr 250. Länderspiel geehrt wurde, haderte mit dem Ergebnis: "Die Chinesinnen sind eine destruktiv spielende Mannschaft. Wir haben jetzt zwei Punkte verloren", so die Verteidigerin.

Nach nervösem Beginn fand die deutsche Mannschaft nach und nach ins Spiel. Routinier Bachmann hatte in der 28. Minute eine hervorragende Gelegenheit, traf nach einer Strafecke aber nur den rechten Pfosten.

Kurze Zeit später jubelten die Deutschen vorschnell, als ein Schuss von Christina Hillmann im Tor der Chinesinnen landete: Der Treffer zählte nicht, da Eileen Hoffmann den Ball zuvor mit dem Fuß berührt hatte.

In der zweiten Hälfte hatten die WM-Vierten die Partie klar im Griff und agierte ruhig und konzentriert, Torchancen blieben jedoch Mangelware.

Bei der zweiten Strafecke für das deutsche Team (54.) parierte die chinesische Torhütern glänzend. Auf der anderen Seite verpasste Yang Peng knapp vor dem Kasten von Barbara Vogel. Am Ende war es erneut Yang, die den Sieg der Deutschen nach dem Treffer von Krüger vereitelte.

Zuvor hatten die USA die Engländerinnen mit 2:1 (2:0) niedergerungen.

Im Abendspiel startete Titelverteidiger Argentinien standesgemäß ins Turnier durch ein 4:1 (2:0) gegen die Südafrikanerinnen.

Vor dem Frauen-Spiel hatten die deutschen Männer ihre erste WM-Partie gegen Südafrika mit 4:0 (2:0) für sich entschieden. Die Frauen treffen am Dienstag (10.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) ebenfalls auf Südafrika.

Zudem warten in der Gruppe B noch Argentinien, die USA und England. Nur die Sieger und die zweitplatzierten Teams der beiden Vorrundengruppen qualifizieren sich für das Halbfinale am 12. Juni.

Hier gibt es alles zur Hockey-WM

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel