vergrößernverkleinern
Florian Fuchs kann das schwache Ergebnis nicht fassen © getty

Die deutschen Hockey-Männer haben die Weltmeisterschaft in Den Haag auf Platz sechs beendet und damit das schlechteste Ergebnis der Geschichte eingefahren. In einer Neuauflage des EM-Finales von 2013 verlor der Olympiasieger 2:4 (1: 1) gegen Belgien.

Christopher Zeller brachte die Mannschaft von Bundestrainer Markus Weise in der 18. Minute in Führung, doch Belgien schlug durch Tom Boon (25.) und Tanguy Cosyns (40.) zurück.

Nach dem Ausgleich durch Florian Fuchs (56.) schossen Florent van Aubel (59. ) und Sebastien Dockier (65.) die "Roten Löwen" zum Sieg.

Zuletzt hatte eine deutsche Hockey-Nationalmannschaft vor 43 Jahren bei der ersten Auflage des Turniers 1971 nur Platz fünf erreicht.

Bei insgesamt 13 Teilnahmen hatte die Auswahl des DHB elfmal zumindest das Halbfinale erreicht und acht mal Medaillen abgeräumt.

Hier gibt es alles zur Hockey-WM

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel