vergrößernverkleinern
Ante Klopovic ist Cheftrainer der "Kurzen Rippe" © Ahoch3

Ante Klopovic ist der Trainer im Boxklub "Kurze Rippe". Im Interview verrät er, worauf es ankommt, wenn man hoch hinaus will.

Köln - Nach dem Tag der Offenen Tür im sagenumwobenen Boxklub Kurze Rippe nutzte Jabhook News die Gelegenheit für ein ausführliches Gespräch mit dem Cheftrainer der "Kurzen Rippe", Ante Klopovic. (VIDEO: Die "Kurze Rippe")

Klopovic, berühmt für seine außergewöhnlichen Trainingsmethoden hat in seiner Karriere diverse IRBF Hall of Fame Boxer geformt und Fightern wie "Der Drücker", "Der Friesling" oder "Bloodattack" zu ihrem Weltmeistertitel verholfen.

Jabhook News sprach mit Ante Klopovic über Effektivität, Geheimtrainings und den mentalen Aspekt auf dem Weg zum Box-Weltmeister.

Beim Boxen bin ich Realist

Jabhook News: Herr Klopovic, sie gelten in Fachkreisen als "Schleifer". Muss ein Boxtrainer unbedingt hart zu seinen Athleten sein?

Ante Klopovic: Mit weichen Worten hole ich nicht das Allerletzte aus meinen Boxern raus. Da muss auch mal mit der Faust auf den Tisch gehauen werden, das ist wie im normalen Leben. Mit dem Weichspülgang kriegst du deine Hemden ja auch nicht zum Glänzen. Beim Boxen bin ich Realist, wenn einer meiner Boxer nicht fit ist oder sich nicht genug ins Training hängt, spreche ich das an. Deutlich. Das ist ja auch eine Frage von Respekt, mir und der Kurzen Rippe gegenüber. Ich trainiere nur Boxer, die alles dafür geben IRBF-Weltmeister zu werden. Wenn diese Bereitschaft nicht da ist, kannst du es gleich vergessen. Da verschwende ich meine Zeit nicht mit. Wenn ein Neuling in die Rippe kommt, gar nix kann, aber Weltmeister werden will, schaue ich mir an, ob er den Willen dazu hat. Dann teste ich ihn mit meinem Begrüßungsprogramm. Danach weiss ich Bescheid!

Diamanten schleifen nach Plan

Jabhook News: Sie sagen gerade "wenn ein Neuling kommt". Sie scheinen jeden noch so unerfahrenen Boxer in Rekordzeit auf Weltmeister-Niveau hieven zu können. Wie lautet ihre Erfolgsformel?

Ante Klopovic: Effektivität! Und das nötige Kämpferherz. Ich gehe im Training an Grenzen, die man als normaler Mensch niemals erreichen würde. Fast jeden Tag kommt ein Neuer in die Kurze Rippe und sagt, dass er unbedingt Weltmeister werden will. Das muss er mir erstmal beweisen, dann folgt wie gesagt mein Standard-Test. Wer den überlebt und mir zeigt, dass der den Biss und das Zeug zum IRBF-Weltmeister hat, steigt ins Training ein und bekommt als Bonus kurz vor seinem Fight noch das 'Rippe Spezial'. Einen Weltmeister zu formen ist wie ein gutes Steak zu braten: Roh - Medium - Weltmeister sage ich immer. Am Anfang ist es meistens schwer, einen ungeübten Boxer in die nötige Form zu bringen. Da wird Eisen gefressen, Kondition gebolzt und schon mal der Ringboden geküsst. Ich muss einen Diamanten erst einmal in die richtige Fassung bringen, um ihn formen zu können. Wenn die äußere Form stimmt und der innere Wille da ist, folgt das präzise Schleifen! Ich konzentriere mich zuerst auf die Stärken des Boxers und mache sie noch stärker. Schwächen werden kategorisch ausgemerzt und nach circa drei Monaten schicke ich einen Boxer in den Ring, der definitiv das Zeug zum Weltmeister hat.

Jabhook News: Auf der NOTRB selbst geht es heiß her, das Publikum entscheidet über Sieg oder Niederlage. Bereiten sie ihre Boxer speziell auf diese Ausnahmesituation vor?

Ante Klopovic: Die NOTRB ist mit Nichts zu vergleichen, da musst du mit absoluten Selbstbewusstsein reingehen und darfst dir keine Schwächen erlauben. Die NOTRB-Fans sind allesamt Boxexperten und bemerken die kleinste Schwäche. Klar gehe ich mit meinen Boxern vor ihrem Fight noch einmal alles durch. Das Gesamtpaket muss bis ins kleinste Detail stimmen, die perfekte Vorbereitung ist alles. Ich sage immer, wer im Training mehr schwitzt, blutet weniger im Ring. Die Konkurrenz ist knallhart, schließlich geht es ja um den IRBF-Titel. Der Gegner versucht alles. In den letzten Tagen vor der NOTRB setze ich gerne auch mal Geheimtrainings an, um Spionage zu verhindern. Da wird der Diamant dann unter anderem auch mit dem Rippe Spezial fein geschliffen.

Ein Boxer muss boxen!

Jabhook News: Bei so einem Event wie der NOTRB stehen ihre Boxer unter enormen mentalem Druck. In der jüngeren Vergangenheit sind einige Boxer und Athleten anderer Sportarten daran zerbrochen. Wie bereiten sie ihre Boxer mental vor?

Ante Klopovic: Um bei der NOTRB bestehen zu können musst du körperlich und mental stark wie ein Bär sein. Aber keine Angst, meine Boxer freuen sich, wenn sie in den Ring dürfen und nicht mehr täglich in der Kurzen Rippe trainieren müssen. Meine Vorbereitung härtet jeden ab, da bleibt keine Zeit, um sich über mentale Probleme Gedanken zu machen. Is doch auch ehrlich gesagt Papperlapapp. Ein Trainer muss trainieren und ein Boxer muss boxen. Mehr nicht!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel