vergrößernverkleinern
Highroller (r.) und Tank betraten 2004 die große Box-Bühne © Ahoch3

Im Interwiew sprechen die Box-Promoter Highroller und Tank über revolutionäre Box-Gala, den eigenen Boxstall und Nummerngirls.

Mit den Jabhook News sprachen die Boxpromoter über ihre Erfolgsveranstaltung, den eigenen Boxstall und über das Leben eines selbst ernannten Star-Promoterpärchens.

Seit 2004 leuchten zwei neue Sterne am Himmel des Internationalen Boxbusiness, die laut eigener Auskunft die Welt des Boxens revolutioniert haben.

Die Boxpromoter Highroller und Tank, mit ihrer Laienboxgala Night Of The Raging Bulls seit 2004 für Furore sorgend, gaben uns einen exklusiven Einblick in die schillernde Welt des Internationalen Boxbusiness.

Kurze Rippe als Nabel

Köln Südstadt, typisch Kölsches Hinterhof- und dezentes Underground-Flair.

Das Interview findet auf ausdrücklichen Wunsch von Highroller, mit dem wir nach etwas umständlicher Absprache Termin und Ort des Gesprächs ausgemacht hatten, im Box-Club Kurze Rippe statt. "Aber kein stundenlanges Gefasel oder sophisticated BlaBla, wir haben nicht ewig Zeit", lautete die klare Bedingung für ein Vis-a-Vis.

Uns gegenüber sitzen besagter Highroller, smarte Erscheinung in rotem Hemd und schwarzen Anzug, augenscheinlich ein wenig müde, desinteressiert und fast schon genervt. Sein Partner Tank wirkt deutlich wacher, legerer heller Anzug, Cowboystiefel, kräftige Statur und ein bestimmtes, selbstsicheres Auftreten mit starkem Händedruck.

"Das ist internationale Erfolgsgeschichte"

Zum Einstieg also besser keine kritische Frage, ein generelles Statement über die erfolgreiche Laienboxgala der Beiden namens Night Of The Raging Bulls dürfte ein guter Anfang sein.

Jabhook News: Ihre Night Of The Raging Bulls sorgt seit 2004 für Aufsehen. Worum geht es bei ihrer Veranstaltung und was unterscheidet ihren Event von klassischen Boxabenden?

Tank: Sie sind aber nicht gut vorbereitet mein Freund. Aber nun gut, was soll?s. Zuerst einmal ist die Night Of The Raging Bulls die beste Boxveranstaltung der Welt. Punkt. Und zweitens wissen mein Partner und ich ganz genau, wie das Business funktioniert. Wir leben Boxen, unser Erfolg kommt ja nicht von ungefähr. Seit der ersten NOTRB 2004 geht es nur nach oben, wir waren in Köln, Hamburg, Berlin, Wien, Düsseldorf. Im Mai sind wir wieder in Berlin, in der Hauptstadt. Das ist internationale Erfolgsgeschichte, das ist etwas Gewachsenes. Uns hält niemand mehr auf.

"Wir haben das Boxen revolutioniert!"

Highroller: Wir sind die absolute Nummer Eins im Box-Entertainment?, drängt es aus ihm raus, während er seine zweite Zigarette in Folge anzündet. "Die NOTRB ? für euch noch mal zum Mitschreiben ? die Night Of The Raging Bulls ist die erste professionelle Laienboxgala der Welt. Wir haben das Boxen revolutioniert! Wir machen ehrliches Boxen, kein Veronica-Ferres-irgendwer-Promi-Scheiß, bei uns geht es um Hiebe und Liebe und um den Mann von der Straße. Jeder kann bei uns in den Ring steigen und Weltmeister der International Raging Bull Federation werden. Stell dir das mal vor! Das ist der Traum des kleinen Mannes. Wir haben das Boxen zurück auf die Straße und die Straße zurück zum Boxen gebracht. Wir machen die Weltmeister ? alles andere ist nur boxen! Die spektakulärsten Boxer, die angesagtesten Livebands, die heißesten Nummerngirls und eine Afterfight-Party mit kollektiven Ausnahmezustand - das ist die NOTRB. Wir nicht umsonst die absolute Nummer Eins!

Tank: Nicht, dass hier Missverständnisse entstehen. Bei der NOTRB geht es um die Weltmeisterschaft im Boxen, da geht es um den höchsten aller Gürtel. Die anderen Verbände interessieren nicht. Wer IRBF-Weltmeister wird, der hat es geschafft. Schließlich entscheiden bei uns keine Punktrichter über den Sieg, sondern das Publikum.

Highroller: Genau, wir haben das Boxen nicht nur revolutioniert, sondern auch gleichzeitig demokratisiert. Das Volk und nur das Volk entscheidet, wer den IRBF-Gürtel bekommt. Unser Publikum ist kompetent, extrem intelligent und sexy as hell! Nur sie entscheiden, wem der Ruhm gebührt, Weltmeister nach Version der IRBF zu werden. Box-Demokratie pur, so sollten ganze Nationen regiert werden.

Jabhook News: Bleiben wir doch lieber beim Boxen als bei Internationaler Politik. Welche Rolle spielt für Boxpromoter wie Sie der eigene Box-Club, in dem wir gerade sitzen. Ist ein eigener Boxstall mehr als nur die Trainingsstätte für kommende Weltmeister, geht es da auch um Prestige?

"Unser Box-Club ist unser direkter Draht zur Straße"

Tank: (lächelt süffisant) Endlich mal eine Frage mit Sinn. Ja, die Kurze Rippe ist mehr, sogar noch mehr als die beste Trainingsstätte der Welt. Unser Box-Club ist unser direkter Draht zur Straße, also unsere Augen und Ohren zur Szene. Für uns als Promoter ist es extrem wichtig zu wissen, was im Business abgeht und welcher Buzz vor den Kämpfen erzeugt wird. Das ist ? für Sie zur Erklärung ? Fachsprache und bedeutet ungefähr, was die Gerüchteküche vor einem Fight so sagt, welche Boxer gesehen werden wollen und wer vor einem Kampf Favorit ist. Nur so ist man mittendrin, am Puls und weiß, welche Boxer große Aufmerksamkeit versprechen und wen die Szene sehen will.

Highroller: Die "Rippe" ist der beste Box-Club der Welt und mit dem Ante (Ante Klopovic, Cheftrainer des Kurze Rippe Box-Clubs, d. Redaktion) haben wir den ultimativen Weltmeistermacher. Große Boxer, mit ein bisschen Stolz können wir sogar sagen IRBF Hall of Fame Boxer wie "Bloodattack", "Der Fleischer", "Captain Ahab" oder "Der Drücker" haben sich hier ihren Feinschliff geholt und sind dank uns und dem Ante Weltmeister geworden. Außerdem steht die 'Rippe' auch für unsere soziale Ader. Der sagenhafte Erfolg lockt die Kinder von der Straße in die "Rippe", bei uns bekommen sie dann ein offenes Ohr, ihre boxerische Ausbildung und auch mal ein warmes Süppchen.

"Unter Ebby Thust war das Boxbusiness noch so wie es sein sollte"

Jabhook News: Ein erfolgreiches Boxpromoter-Pärchen wie Sie führt bestimmt ein aufregendes, aber auch hektisches Leben. Herr Highroller, sie wirken ein wenig gestresst. Hinterlässt so eine Karriere auch Spuren?

Highroller: Nicht annähernd, Freundchen. Das Leben als Boxpromoter ist kein Zuckerschlecken, aber ich und mein Partner Tank sind dafür geboren worden. Es ist unsere Berufung, das Boxbusiness ist unser Leben. Und wenn du schnelle Autos, heiße Weiber und Unmengen an Kohle für anstrengend hältst, viel Spaß mit deinem weiteren Leben, Freundchen!

Jabhook News: Sie sagen also Sie seien zum Promoter geboren worden. Haben Sie trotz ihrer Berufung Vorbilder in diesem sagen wir mal Geschäftsbereich?

Tank: Ich kenne so etwas wie Vorbilder nicht,. Alles, was ich erreicht habe, habe ich auf meine eigene Art, mit meinen eigenen Händen, meinem eigenen Schweiß und durch eigene, harte Arbeit geschafft. Sicher gibt es da jemanden, der einem auch mal einen Rat gibt, so etwas wie einen väterlichen Freund. Erfahrung sollte man in unserem Geschäftsbereich schließlich nicht unterschätzen.

Highroller: Bei mir sieht es da ein wenig anders aus. Ich habe immer schon zwei große Persönlichkeiten im Auge gehabt, an denen ich mich in Sachen Stil und öffentlichem Gebaren orientiere. Dies sind die wunderbaren Ebby Thust und mein favorisierter Boxer Rene Weller, die meiner Meinung nach in ihrer Zeit nicht genügend gewürdigt wurden. Unter diesen beiden Stil-Ikonen war das Boxbusiness noch so wie es sein sollte. Waren das Kerle, Größen waren das! Genau da wollen wir hin, ehrliches Boxen mit Persönlichkeiten und kein Promigeklatsche für irgendwelche TV-Vertrags-eingedeutschte-Boxer.

Hier geht es zum zweiten Teil des Interviews

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel