Die Ringer des KSV Aalen sind zu neunten Mal deutscher Mannschafts-Meister.

Der KSV setzte sich im Final-Rückkampf mit 22:16 gegen den baden-württembergischen Rivalen SV Weingarten durch. Die Aalener hatten bereits den Hinkampf beim Final-Neuling mit 20:18 für sich entschieden.

"Wir hatten eine schwere Hauptrunde zu überstehen, doch die Mannschaft steigerte sich von Kampf zu Kampf - und nun gab es als Sahnehäubchen den Meistertitel", sagte KSV-Trainer Anton Nuding nach dem Erfolg vor 2500 Zuschauern in der Greuthalle.

Dabei hatte Weingarten lange wie der sichere Sieger ausgesehen. Nach fünf von zehn Kämpfen führten die Nordbadener, die sich im Halbfinale gegen Titelverteidiger KSV Köllerbach durchgesetzt hatten, 13:7.

Dann startete Aalen eine Aufholjagd, die durch die verletzungsbedingte Aufgabe des Weingarteners Sahit Prizreni begünstigt wurde.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel