Die Judoka des TSV Abensberg haben beim Europacup im russischen Tscheboksary das Finale und damit ihren sechsten Titel verpasst.

Der deutsche Meister unterlag im Halbfinale Saint Genevieve aus Frankreich 4:6 und wurde wie in den beiden vergangenen Jahren Dritter.

Weltmeister Ilias Iliadis (2), Olympiasieger Ole Bischof und Andreas Tölzer holten die Siege für Abensberg, Joao Pina (2), Georgii Zantaraia, Andreas Mitterfellner, Sven Maresch und Lasha Gujejiani unterlagen in ihren Kämpfen.

Im Finale setzte sich Gastgeber und Favorit Yewara Newa 8:2 gegen Saint Genevieve durch. Für die Russen war es der siebte Europacup-Triumph seit 2001.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel