Bronze für Andreas Tölzer und Claudia Malzahn, Pleite für Ole Bischof: Die Asse des Deutschen Judo-Bundes (DJB) sind mit Licht und Schatten ins neue Wettkampfjahr gestartet.

Beim Masters in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku konnte vor allem Schwergewicht Tölzer gegen die versammelte Welt-Elite überzeugen. Der Vizeweltmeister aus Mönchengladbach unterlag erst im Halbfinale dem Weltranglisten-Zweiten Islam El Shehaby aus Ägypten. Zuvor hatte Tölzer den Japaner Daiki Kamikawa, Weltmeister in der offenen Klasse, bezwungen.

Am Samstag hatte sich bereits Claudia Malzahn Bronze gesichert. Die Weltranglistendritte aus Halle/Saale musste sich im Halbfinale der Gewichtsklasse bis 63 kg der Israelin Alice Schlesinger geschlagen geben. In der ersten Runde hatte Malzahn immerhin noch die zweimalige Weltmeisterin Yoshie Ueno aus Japan geschlagen.

Olympiasieger Bischof legte indes bei seinem Comeback nach längerer Verletzungspause einen Fehlstart hin. Der Reutlinger verlor bereits in der ersten Runde der Klasse bis 81 kg gegen den brasilianischen Vizeweltmeister Leandro Guilheiro.

Fünfte Plätze erreichten Kerstin Thiele (70 kg) und Heide Wollert (78 kg), ohne Sieg schieden Iljana Marzok (70 kg), Marlen Hein (57 kg) und Romy Tarangul (52 kg) aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel