Olympiasieger Ole Bischof hat als einziger deutscher Judoka am zweiten Tag der Europameisterschaften in Istanbul die Chance auf eine Medaille.

Der 31 Jahre alte Reutlinger kämpfte sich in der Klasse bis 81 kg über die Trostrunde ins kleine Finale um Bronze vor, wo er am Freitagnachmittag auf Alain Schmitt trifft. Der Franzose hatte zuvor im Achtelfinale den Berliner Sven Maresch ausgeschaltet. Eine Runde später verlor Bischof gegen den Moldauer Sergiu Toma.

In der Klasse bis 73 kg war für Christopher Völk (Abensberg) in der dritten Runde gegen den niederländischen Vize-Weltmeister Dex Elmont Endstation.

Die deutschen Frauen verabschiedeten sich bereits frühzeitig aus dem Wettkampf. Kerstin Thiele (Leipzig/78 kg) gewann immerhin ihre zwei ersten Kämpfe, ehe im Achtelfinale gegen Titelverteidigerin Anett Meszaros (Ungarn) das Aus kam. Damit beendete sie den Wettbewerb auf Platz sieben.

Iljana Marzok (Berlin/78 kg) scheiterte in Runde zwei, die Weltranglistendritte Claudia Malzahn (Halle/Saale) und Claudia Ahrens (Potsdam) unterlagen schon in ihren Auftaktduellen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel