Der zweimalige japanische Judo-Olympiasieger Masato Uchishiba ist in seiner Heimat als Trainer gefeuert worden.

Der 33-Jährige sieht sich Anschuldigungen der sexuellen Belästigung ausgesetzt und wurde deshalb von seinem Arbeitgeber, der Universität Kyushu, als Coach entlassen. Uchishiba soll einer Studentin, die jünger als 20 Jahre ist, einen alkoholischen Drink gegeben und sie anschließend sexuell belästigt haben.

Der Ex-Trainer dementiert die Anschuldigungen. In Japan liegt das Mindestalter für den Konsum von Alkohol bei 20 Jahren. Uchishiba hatte bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen und 2008 in Peking jeweils Gold in der 66-Kilogramm-Klasse gewonnen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel