Judo-Olympiasieger Ole Bischof hat beim Grand Prix in Düsseldorf in überlegener Manier einen Heimsieg gefeiert.

Der Wahl-Kölner räumte mit seinem Erfolg in der Klasse bis 81 kg auch die letzten Zweifel an der Qualifikation für die Olympischen Spiele in London aus.

Sein Kontrahent Sven Maresch (Berlin) verlor bereits in seinem Auftaktkampf und hat damit keine Chance mehr, in der Weltrangliste an Bischof vorbeizuziehen.

In der Klasse bis 70 kg wurde Heide Wollert (Leipzig) nach einer Halbfinal-Niederlage gegen Ex-Weltmeisterin Kayla Harrison Dritte und kann ebenfalls bereits für Olympia planen.

Schon am Samstag hatten Claudia Malzahn (Halle/63 kg) und Tobias Englmaier (Großhadern/60 kg) Platz drei belegt und sich damit das London-Ticket gesichert.

Fünfte Plätze holten Laura Vargas-Koch, Kerstin Thiele, Barbara Bandel (alle 70 kg) und Alexander Wieczerzak (81 kg) sowie am Samstag Martyna Trajdos (63 kg) und Mareen Kräh (52 kg). Thiele und Kräh wahrten damit ihre kleine Olympia-Chance.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel