Die zweimalige deutsche Judo-Meisterin Viola Wächter hat im Kampf um die Olympia-Qualifikation erneut einen wichtigen Erfolg verbucht.

Die 25-Jährige aus Schweitenkirchen gewann das Weltcup-Turnier in Warschau in der Klasse bis 57 kg und machte damit viele Weltranglistenpunkte gegenüber ihren früh ausgeschiedenen Kontrahentinnen Miryam Roper und Marlen Hein gut.

Schon beim Grand Prix in Düsseldorf eine Woche zuvor hatte sich Wächter, für die es der zweite Weltcup-Sieg nach Birmingham 2009 war, vor Roper und Hein platziert.

Weiter auf das London-Ticket hoffen darf auch Romy Tarangul. Die frühere WM-Dritte aus Frankfurt/Oder sicherte sich in der Klasse bis 52 kg Rang drei. Ihre Kontrahentin Mareen Kräh wurde Fünfte.

Für die dritte deutsche Medaille sorgte am Sonntag Claudia Ahrens (63 kg) mit Platz drei. In der Klasse bis 70 kg verloren Kerstin Thiele und Iljana Marzok bereits ihren ersten Kampf um haben damit nur noch geringe Chancen auf einen Startplatz in London.

Beim Männer-Weltcup in Prag platzierte sich kein Deutscher im Vorderfeld.

Die beiden Turniere sind die vorletzten Möglichkeiten, Punkte für die Olympia-Qualifikation zu erkämpfen, danach folgen nur noch die Europameisterschaften Ende April in Tscheljabinsk/Russland.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel