Der nach Peking eingeleitete Umbruch bei den deutschen Kanuten geht ohne Schiffbruch voran.

Die verjüngte Flotte mit nur wenigen älteren Topleuten hat bei der Heim-EM, der ersten wichtigen Station im neuen Olympiazyklus, mit 20 Medaillen restlos überzeugt.

Mit riesigem Selbstbewusstsein nehmen die Athleten nun die direkte Vorbereitung auf die WM in Dartmouth (12. bis 16. August) in Angriff.

Dementsprechend zufrieden ist Sportdirektor Kahl: "Wir sind im Umbruch. Dass die jungen Leute gleich so einschlagen, war nicht zu erwarten."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel