Ohne die viermalige Olympiasiegerin Katrin Wagner-Augustin beginnt für die deutschen Kanuten am Samstag in Duisburg der Kampf um die WM-Tickets.

Die 33-Jährige aus Potsdam legt in dieser Saison eine Baby-Pause ein.

Für den ersten Ranglisten-Wettkampf haben aber 17 Medaillengewinner der WM im vergangenen Jahr in Posen gemeldet.

Bundestrainer Reiner Kießler rechnet bei den Prüfungen im Sprint und im Mittelstreckenbereich damit, dass "mit der Spezialisierung bei den Athleten nunmehr wirklich ernst gemacht wird."

Er erwarte einen eindeutigen Fingerzeig, wer sich von der individuellen Leistung her für den Sprint empfehlen könne, so Kießler.

Bei der WM im ungarischen Szeged (18. bis 21. August) geht es auch um Quotenplätze für die Olympischen Spiele 2012 in London. Dort ist die Sprintstrecke über 200 m erstmals olympisch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel